Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, bleiben die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden bis einschließlich 20. April 2020 geschlossen.

Weihnachtskrippen aus Lateinamerika

Die Weihnachtsbotschaft der Bibel hat Menschen in all den Regionen der Erde dazu angeregt, ihrem Glauben, ihren Gedanken und Gefühlen greifbaren Ausdruck zu verleihen.

  • Laufzeit 24.11.2004—16.01.2005

text 1

Überall wurde versucht, das geheimnisvolle Geschehen durch Zeichnungen und Malerei ebenso wie bildnerische, plastische Gestaltung verständlich zu machen, sich selbst und anderen näher zu bringen. In der Volkskunst Lateinamerikas nimmt die Gestaltung des Weihnachtsfestes mittels seiner besonde–ren Symbole zu: liebevoll gestaltete Krippen, Engel, Sterne, Glocken und vieles mehr – aus Ton, Holz, Pappmaché, Brotteig, Stroh, Gras und Glas, oft farbenfroh bemalt, halten Einzug in Hütten und Häuser.

Blick in die Ausstellung

text 2

Indianische wie mestizische Volkskünstler schaffen sie gemäß ihren kunsthandwerklichen Traditi–onen in unterschiedlichsten Größen. Für die bescheidenen Möglichkeiten der einfachen Leute und zunehmend auch für die Bedürfnisse der ausländischen Touristen gewinnen Miniaturen an Bedeu–tung. Oft finden traditionelle Werkstoffe der entsprechenden Regionen Verwendung. Meist sind die Heilige Familie, die Engel und die sie umgebenden, zur Anbetung des Kindes zusammenkommenden Personen in die vertraute Tracht des eigenen Volkes gekleidet.

Die ausgestellten Krippenfiguren und andere Sinnzeichen des Weihnachtsfestes der Sammlung Ursula Thiemer–Sachse (Berlin) stammen aus verschiedenen Ländern Lateinamerikas.

weitere Ausstellungen

Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
17.06.2016 —16.10.2016
schwarze Landmassen vor einer hellblauen Landkarte
22.04.2015 —23.08.2015
Festlich geschmückte Indianer-Jungen
17.03.2017 —10.09.2017
Mann mit Tattoo
Zum Seitenanfang