ein Raum mit Exponaten

Ethnographie und Herrnhuter Mission

im Völkerkundemuseum Herrnhut

Völkerkundemuseum Herrnhut

Das Herrnhuter Völkerkundemuseum vereint Ethnographie und Missionsgeschichte. Die Grundlage der Sammlung bilden Objekte, welche die Missionare der Herrnhuter Brüder-Unität von ihren Reisen zu verschiedenen Völkern seit 1732 mitbrachten.

Sammler und Missionare

Zu den Höhepunkten der Sammlung zählen buddhistische Ritualobjekte aus einer Tempeljurte der westmongolischen Kalmyken in Südrussland – eine Seltenheit in europäischen Museen –sowie 36 völkerkundliche Stücke aus der Südsee und von der nordwestamerikanischen Küste, die während der dritten Reise des englischen Kapitäns und Entdeckers James Cook gesammelt worden sind.

Zur Ausstellung

Aktuelle Termine

Expeditionen ins Unbekannte

1732 begann die Missionstätigkeit der Evangelischen Brüder-Unität, das Sammeln erster völkerkundlicher Objekte durch Herrnhuter Missionare ist für das Jahr 1740 nachgewiesen. 

Zur Sammlungsgeschichte

Zum Seitenanfang