Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, bleiben die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden bis einschließlich 20. April 2020 geschlossen.

objektiv asien - Reisebilder aus Süd und Ost

Präsentiert werden Bilder von Jens Höhne aus Dittelsdorf, der seit 1997 in der chinesischen Großstadt Nanjing lebt. Als Pädagoge arbeitet er dort an einer internationalen Schule.

  • Laufzeit 03.07.2004—31.10.2004

text 1

Neben seiner Lehrtätigkeit interessiert er sich für die Menschen des Landes und ihrer Lebensweise. Schwerpunkte seiner Fotografie sind die Spuren der Menschen in der Natur, ihre Religionen, wie auch ihre historischen Hinterlassenschaften. In der Freizeit versucht er mit dem Objektiv seiner Kamera Momente menschlicher Begegnungen und die Dauerhaftigkeit kultureller und religiöser Monumente zu erfassen.

Blick in die Ausstellung

text 2

Seine Reisen führten ihn von Nanjing aus in mehrere Orte Chinas, aber auch nach Kambodscha, Thailand, Vietnam, Philippinen und Japan. Diese zwischen Tradition und Fortschritt stehenden Staaten sind bei uns relativ wenig bekannt. Sie werden in der Ausstellung mit kurzen Länderinformationen vorgestellt. Bisher konnte Jens Höhne in drei Ausstellungen seine fotografischen Arbeiten in Zittau und in Nanjing vorstellen. In der jetzigen Ausstellung sind neben seinen Fotos auch einige Bilder einer chinesischen Fotografin aus Peking zu sehen. Frau Xinyang Wang hat diese Aufnahmen im Februar 2004 bei einer Reise nach Indien im Gebiet von Ladakh gemacht. Sie zeigen Menschen in der vom Buddhismus lamaistischer Richtung geprägten und noch weitgehend traditionellen Kultur.

weitere Ausstellungen

Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
17.06.2016 —16.10.2016
schwarze Landmassen vor einer hellblauen Landkarte
22.04.2015 —23.08.2015
Festlich geschmückte Indianer-Jungen
17.03.2017 —10.09.2017
Mann mit Tattoo
Zum Seitenanfang